Kopfgrafik der Seite: Gelenkzentrum Schwarzwald: Mehr als 1000 Prothesen implantiert
Presse - Pressemitteilungen Single

Gelenkzentrum Schwarzwald: Mehr als 1000 Prothesen implantiert

10.04.2018 09:21 Uhr

Gelenkzentrum Schwarzwald expandiert wegen hohem Patientenzuspruch

Gelenkzentrum Schwarzwald hat hohen Zuspruch und kooperiert mit Uni Karlsruhe

Seit dem Start im September 2016 wurden im Gelenkzentrum Schwarzwald im RKH Krankenhaus Neuenbürg über 1000 künstliche Knie- und Hüftgelenke implantiert. Der rasche Erfolg des Gelenkzentrums war mit diesem Tempo nicht vorherzusehen. Nachdem 2017 bereits über 500 künstliche Gelenke implantiert wurden, erreichen die Spezialisten in Neuenbürg in den ersten Wochen 2018 zum Teil über 20 Prothesen pro Woche. Wegen des anhaltend hohen Zuspruchs und zunehmender Anfragen aus der Region um Mühlacker wurde im März der Betrieb eines zweiten Standorts des Gelenkzentrums Schwarzwald im RKH Krankenhaus Mühlacker in Betrieb genommen.

 

Da es auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse einen Zusammenhang zwischen der Durchführungshäufigkeit und der Behandlungsqualität bei medizinischen Leistungen gibt, hat der Gesetzgeber für planbare stationäre Leistungen sogenannte Mindestmengen erlassen. Kann eine Klinik diese Mindestmengen nicht erreichen, darf sie diese Leistung nicht mehr erbringen. Solche Vorgaben von Mindestmengen gibt es auch für alle Eingriffe zur Implantation künstlicher Kniegelenke. „Wir haben die gesetzlich vorgegebene Mindestmenge für das Jahr 2018 bereits im ersten Monat des Jahres erreicht. Die hohe Standardisierung und Routine ist in meinen Augen ein wesentlicher Faktor für Qualität“, sagt Professor Dr. Stefan Sell, Ärztlicher Direktor des Gelenkzentrums Schwarzwald. „Dieses hervorragende Ergebnis beflügelt natürlich alle Mitarbeiter des Gelenkzentrums und motiviert uns, die Struktur und Leistungen unserer Klinik zum Wohle der uns anvertrauten Patienten weiter zu verbessern“.

 

Das ärztliche Team des Gelenkzentrums Schwarzwald wurde inzwischen um eine weitere Oberärztin vergrößert. Professor Dr. Caroline Seebach, außerplanmäßige Professorin an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt a. M., war nach ihrer Tätigkeit an der Universitätsklinik Frankfurt a. M. zuletzt Oberärztin am Helios Klinikum Pforzheim. „Gute Mitarbeiter sind die Basis für ein erfolgreiches Arbeiten“, weiß Sell aus langjähriger klinischer Erfahrung. „Die seit dem Start des Gelenkzentrums hinzugekommenen Mitarbeiter haben sich jeweils hervorragend integriert und das gesamte Team ist Bestandteil der hohen Spezialisierung geworden“. Darüber hinaus hat die enge Zusammenarbeit von Professor Sell mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) der Universität Karlsruhe zu deutlich verbesserten modernen Vorbereitungs- und Nachbehandlungskonzepten geführt. „Es ist uns gelungen, neueste Forschungsergebnisse in unsere tägliche Arbeit zu integrieren“, so Sell. Davon profitiere der Patient durch eine höhere Behandlungs- und Ergebnisqualität.



Pressesprecher

Alexander Tsongas
Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation und Marketing
Posilipostraße 4
71640 Ludwigsburg

E-Mail: alexander.tsongas(at)verbund-rkh.de